Rollsport in Hessen
Hessischer Rollsport und Inline Verband e.V

Berichte von Veranstaltungen und sonstige Infos aus der Sparte

DM Inline Alpin am 15. und 16.9.2018 in Bad Hersfeld

Bericht zur DM Inline Alpin 2018
Zwei Deutsche Meistertitel für HRIV Fahrer bei den Deutschen Meisterschaften in Bad Hersfeld
180924 - Bericht DM 2018.pdf (407.39KB)
Bericht zur DM Inline Alpin 2018
Zwei Deutsche Meistertitel für HRIV Fahrer bei den Deutschen Meisterschaften in Bad Hersfeld
180924 - Bericht DM 2018.pdf (407.39KB)

Am 15. und 16.9.2018 fanden die Deutschen Meisterschaften im Slalom und Riesenslalom mit 100 Teilnehmern in Bad Hersfeld statt. Erfreulicherweise war das Fernsehen mit dem Regionalprogramm des Hessischen Rundfunks vor Ort und hat einen schönen Beitrag in der Hessenschau gesendet. Dieser Beitrag kann unter dem "Link"  angesehen werden. Auch die regionale Presse hat einen Beitrag mit vielen Bildern ins Internet gestellt. Der Beitrag kann unter diesem  "Link" angesehen werden. Beide Links wurden uns von dem Organisator mit der Erlaubnis um Veröffentlichung zur Verfügung gestellt.


Meryem Üc (oben) - Flynn Thamer (unten)

Walter Wölfle


Höchstleistungen von der SKGR Rothenburg bei der EM 2018 

Bericht von der EM 2018 in Spanien
180911 - Bericht EM 2018.pdf (190.26KB)
Bericht von der EM 2018 in Spanien
180911 - Bericht EM 2018.pdf (190.26KB)


 

 

 

 

Deutsche Meisterschaften im Inline Alpin Sport finden im September in Bad Hersfeld statt

Seit vielen Jahren richtet die SGK Rotenburg professionelle Inline Alpin Rennen aus. Neben nationalen Rennen wurden bereits Europameisterschaften in der Lullus-Stadt durchgeführt. In diesem Jahr wurde der hessische Verein auserwählt die Deutschen Meisterschaften im Slalom- und Riesenslalom auszurichten. Über 100 Rennfahrer aus ganz Deutschland werden am 15. Und 16.September zu diesem Spektakel erwartet. Einige von Ihnen gehören zur Weltspitze des internationalen Inlinesports.

Los geht es am Samstag den 15.09. mit der Speed-Disziplin des alpinen-Inlinesports, dem Riesenslalom. Die heimische Rennstrecke in der Leinenweberstraße in Bad Hersfeld ist aufgrund der Neigung und ihres gleichmäßigen Straßenbelages dafür hervorragend geeignet. Erwartet werden hier Höchstgeschwindigkeiten von bis zu 60 km/h. Der Start ist an diesem Tag um 11 Uhr.

Am Sonntag wird dann der Titel des Deutschen Meisters im Inline- Alpin Slalom ausgefahren. Eng gestellte Tore, drehende oder schnell gesteckte Läufe sorgen dafür, dass die Läufer jede Sekunde hochkonzentriert sein müssen und die Zuschauer den Atemanhalten.

Mit den hessischen Inlinefahrern Maximilian Löw –Jugend- und Flynn Thamer –Schüler- gehen 2 Inlinefahrer aus Hessen an den Start die mit um den Titel des Deutschen Meisters fighten können.

Auch für die Kinderklassen werden Slalom-und Riesenslalomrennen angeboten, daneben auch eine Kids Challenge wo die Kinder ihre Geschicklichkeit am Inliner unter Beweis stellen können.

Der Hessische Roll-und Inlineverband verspricht zusammen mit dem ausrichtenden Verein an diesen beiden Tagen hochkarätige und spannende Inlinerennen.

Alle Rennen finden bei jedem Wetter statt. Weitere Infos zu den verschiedenen Wettbewerben und zur Meldung gibt es unter www.sgkr.de


Rennwochenende auf der „Streif“ der Inlinefahrer in Oedheim am 7./8. Juli

 

Am ersten Juliwochenende stand das traditionelle Inlinewochenende beim TSV Degmarn auf dem Rennkalender. Die Neuenstädter Straße in Oedheim ist in der Inline-Alpin-Szene das, was die „Streif“ in Kitzbühel für die Skifahrer ist. Mit ca. 320m Länge ist sie eine der längsten Rennstrecken im Inlinezirkus und hat gerade deshalb einen besonderen Charme. Das ist ein Grund, weshalb der TSV dieses Jahr bereits zum 21. Mal Gastgeber eines der größten Rennwochenenden war.

Beim Michael Sandel Cup am Samstag waren insgesamt 211 Starter aus 7 Nationen am Start, unter ihnen auch 7 Starter vom der SGKR. In den Kinderklassen gingen Meryem Üc, Lian Ostertag und Luca Eifler für uns an den Start. Meryem (U12) und Lian (U10) konnten sich beide über einen 9.Platz freuen, wobei hinzuzufügen ist, dass die Beiden dieses Jahr gegen den jeweils älteren Jahrgang starten müssen. Luca hingegen gehört in seiner Altersklasse zum älteren Jahrgang und konnte sich durch eine super Leistung gegen den größten Teil der internationale Konkurrenz durchsetzen und das Rennen mit einem 2.Platz auf dem Podium beenden.

Eine weitere Podiumsplatzierung holte Flynn Thamer, der sich mit zwei super Läufen vor allen Läufern des älteren Jahrganges seiner Altersgruppe (U16) einrangierte, sich nur dem für den TV Neidlingen startenden und sich in Topform befindenden Moritz Prinzing geschlagen geben musste und wie auch schon am vorherigen Wochenende in Bad Kötzting auf dem 2.Platz landete. Nicht ganz so gut lief es für Maximilian Löw (U18), der mit zwei soliden, aber nicht fehlerfreien Läufen einen 4.Platz erreichte, sich aber trotzdem für den Finallauf der besten 20 Damen und besten 20 Herren qualifizierte. In dem Finallauf brachte er einen super Lauf ins Ziel und landete gegen teils 10 Jahre ältere und für die Nationalmannschaften startenden Fahrer auf dem 6.Platz.

Das Gesamtergebnis wurde von unseren beiden bei den Senioren startenden Läufern Jens Thamer und Walter Wölfle abgerundet. Die beiden schafften es nicht ganz sich gegen die internationale Konkurrenz unter anderem mit Starten aus Tschechien, Italien, der Schweiz oder der Slowakei durchzusetzen. Jens landete auf Platz 9; Walter erreichte den 7.Platz.

Am Sonntag hieß es dann: „WELTCUP“. In dieser Saison war es hinter den Weltcups in Turnov und Mezibori (beide in Tschechien) bereits der Dritte. Um im Weltcup starten zu dürfen muss man in der Deutschen Quote liegen, sich also qualifiziert haben, und im Jahr 2004 oder vorher geboren sein. Somit waren unsere 3 jüngsten Starte vom Vortag nicht startberechtigt. Meryem trat bereits am Samstag die Heimreise an, während Lian und Luca beim extra für die noch zu jungen bzw. im Weltcup nicht startberechtigten Sportler organisierten Zusatzrennen vor dem Weltcup starteten. Bei der Siegerehrung durfte Luca sich über einen 3. und Lian sich über einen 7.Platz freuen. Nach dem Zusatzrennen wurde es spannend und der Weltcup mit insgesamt 113 Startern, bei dem es nur die Klasseneinteilung Damen und Herren gibt (also alle Jahrgänge ab 2004 zusammen in einer „Altersklasse“ starten), wurde gestartet. Flynn schaffte es in seinem ersten Weltcup der Saison trotz seines noch jungen Alters direkt in die Weltcuppunkte und belegte den 26.Platz. Maximilian konnte an seine Leistungen aus dem Finallauf am Samstag anknüpfen und landete auf dem 8.Platz. FürJens und Walter endete das Rennen bereits nach dem 1.Durchgang: Jens schied aufgrund eines Patzers aus und Walter schaffte es nicht ganz unter die besten 40 Herren im 1.Lauf und qualifizierte sich somit nicht für den 2.Durchgang.

Als nächstes steht am 28./ 29. Juli das Rennwochenende mit Weltcup in Tortoreto (Italien) an, bevor es Mitte August zur Europameisterschaft und zu einem weiteren Weltcup nach Villablino (Spanien) geht. Aufgrund der bisherigen Ergebnisse dürfen wir optimistisch und mit hohen Erwartungen in diese Rennen gehen. (Bericht von Maximilian Löw) (Bild zeigt Flynn Thamer, Freigegeben von Franziska Thamer) 

Trainingslager SGKR und DAV Neu-Ulm

Vor Kurzem traf sich die Trainingsgemeinschaft DAV Neu Ulm und SGK Rotenburg für zwei Tage zum Slalom- und Riesentorlauftraining in Bad Hersfeld. Die Kombination, aus den weltbesten Slalom- und Riesentorlaufsportlern und dem neu gegründeten Hessenkader, brachte vor allem für die jungen Sportler eine immense Leistungssteigerung. Das Trainerteam um Marina Seitz, Ann-Krystina Wanzke, Jens Thamer und Walter Wölfle war mit den Leistungen aller Teilnehmer voll zufrieden. Alle Sportler zeigten sich in den ersten Wettbewerben äußerst motiviert und konnten das Erlernte im Rennen umsetzen. Besonders erwähnenswert ist hier die von Maximilian Löw  (2001), der in seinem ersten Weltcuprennen, einen starken neunten Platz herausfuhr, und somit zur Siegerehrung geladen war (bisher bestes Ergebnis einen hessischen Fahrers im Weltcup).

(Bild von Franziska Thamer - Erlaubnis der abgebildeten Personen liegt vor)

5.5.2018 - Neidlingen

Im Sauseschritt durch den Stangenwald

Ideale Bedingungen zum Saisonauftakt der Inline Alpin Abteilung der SGKR. 5 Rennfahrer der SGKR reisten zum ersten Rennen dieser Saison ins Baden-Würtembergische Neidlingen. Traumhaftes Wetter sorgte für beste Rennbedingungen.

130 hochmotivierte Rennfahrer fanden sich am Samstagmorgen in Neidlingen ein. Viele der Rennläufer gingen das Rennen jedoch zu forsch an und knapp ¼ der Rennfahrer musste bereits im ersten Lauf das Rennen beenden. Unter Ihnen auch der für die  SGKR startende Walter Wölfle.

„Vielleicht war manch einer zum Saisonauftakt etwas übermotiviert“, sucht Daniela Ambacher vom Organisationsteam des TV Neidlingen nach einer Erklärung. Fakt ist jedoch, dass die Kurssetzer mit dem sehr drehend und anspruchsvoll gesetzten Kurs, alles von den Rennfahrern abverlangte und die kleinste Unachtsamkeit führte zum Ausscheiden. 

Lian Ostertag aus Bad Hersfeld, der sein erstes großes Rennen bestritten hat, scheiterte im ersten Lauf am Tor 5 und musste zurücksteigen. Der 2te Lauf glückte dem 9 jährigen jedoch sehr gut und er konnte neben seinem 2 Platz beim Skitty Rennen noch einen tollen 5ten Platz beim Slalomwettbewerb einfahren.

Strauchelte der Niederaulaer Schüler Flynn Thamer im ersten Lauf kurz in der Vertikalen so gelang ihm doch ein technisch sehr guter und schneller 2ter Lauf. Flynn musste sich den Neidlingern Moritz Schreiber und Moritz Prinzing geschlagen geben, zeigte sich jedoch am Ende des Renntages sehr zufrieden mit dem eingefahrenen Ergebnis.

Frisch im Team der SGKR ist der aus Hesselbach stammende Maximilian Löw. Löw fuhr in den vergangenen Jahren erfolgreich für das Team des Banfetals und war Mitglied im DSV Teams. Da Löw neben den nationalen auch internationale Rennen bestreiten möchte, wechselte der 16jährige zur SGKR.

In den vergangenen Trainingslagern entschieden sich Löw und seine Trainer Wölfle und Thamer dazu, einige technische Veränderungen vorzunehmen. Das dies die richtige Entscheidung war, zeigte sich bereits im ersten Rennen, denn Maxi belegte den 2ten Platz in der Altersklasse Jugend.

Jens Thamer belegte in der Altersklasse der Masters den 2ten Platz.

 

Bericht: Franziska Thamer

Bild: Stefan Ostertag

 

Das Einzelbild zeigt Lian Ostertag, das Gruppenbild die Rennfahrer der SGKR und die Rennfahrer der Trainingsgemeinschaft des DAV Neu Ulm.