Rollsport in Hessen
Hessischer Rollsport und Inline Verband e.V

News


Zurück zur Übersicht

12.01.2019

Neujahrsbrief des Präsidenten

An die Mitgliedsvereine des Hessischen Rollsport und Inline Verbandes (HRIV)

Im Namen des Präsidiums möchte ich allen Mitgliedern ein gutes und erfolgreiches Jahr 2019 wünschen. Mögen sich alle ihre Wünsche erfüllen.
Ich bin sehr stolz auf die Leistungen der hessischen Sportlerinnen und Sportler im vergangenen Jahr und deshalb werde ich weiterhin meine Berichte mit dem Slogan „Hessen vorn“ beginnen. Auch im letzten Jahr konnten wir wieder herausragende Leistungen vermelden, wobei die sehr gute Basisarbeit unserer Vereine und der Funktionsträger im HRIV dazu beigetragen haben.
Lassen Sie mich deshalb Ihnen, den Trainern, den Ehrenamtlichen und den vielen Helfern meinen tief empfundenen Dank aussprechen. Bei den Sportlerinnen und Sportlern möchte ich mich von ganzem Herzen für die Leistungen bedanken und dem damit verbundenen Trainingsfleiß.
Das Jahr 2018 hat in der Sportwelt einige Veränderungen gebracht, die auch am HRIV nicht spurlos vorbeigegangen sind. Vor allem die finanzielle Basis ist hiervon betroffen. Die staatlichen Mittel fokussieren sich immer mehr auf die olympischen Verbände und bemessen sich vor allem an Medaillen bei olympischen Spielen. Der Rollsport hat überwiegend Sportarten, die leider (noch) nicht olympisch sind. Wir müssen daher mit den Krümeln auskommen, die von dem Tisch der olympischen Verbände fallen.
Im DRIV haben wir das vor allem an der Förderung von Rollhockey zu spüren bekommen. In den vergangenen Jahren war es schon immer so, dass nur Sportarten der World Games eine Förderung durch das Bundesministerium des Innern bekommen haben. Da wir mit der Sportart Inlinehockey allerdings nicht an den World Games teilgenommen haben, konnten wir diese Gelder, in Abstimmung mit den Geldgebern, für Rollhockey verwenden. Dies ist 2019 nicht mehr möglich, so dass Rollhockey in eine finanzielle Not kommen wird. Es bleiben im DRIV die Förderungen für Speedskating und Rollkunstlauf sowie für Inlinehockey, wenn in dieser Sparte die Voraussetzungen dafür geschaffen werden.
Glücklicherweise haben wir in Hessen einen eigenen Weg und deshalb können wir weiterhin unsere drei Vorzeigesportarten Speedskating, Rollkunstlauf und Rollhockey mit ausreichenden finanziellen Mitteln ausstatten. Leider sind in der Vergangenheit unsere anderen Sportarten leer ausgegangen. Ich habe in den letzten Jahren versucht, diesen nicht geförderten Sparten ein Budget aus den allgemeinen Mitteln bereitzustellen. Zwischenzeitlich muss ich aber feststellen, dass diese Mittel nicht ausreichen und daher aufgestockt werden müssen. In den letzten Monaten habe ich Sie mehrmals auf die Notwendigkeit einer Beitragserhöhung hingewiesen. Da unser Dachverband in einer Neujahrsmail eine Beitragserhöhung von bis zu 3 Euro angekündigt hat, werden wir uns beim Verbandstag mit einer Gesamterhöhung von bis zu 4,20 Euro befassen müssen.
Das Kernstück unseres Sports ist das Landesleistungszentrum in Darmstadt. Die Halle ist mittlerweile in die Jahre gekommen und dementsprechend renovierungsbedürftig. Wir werden in den nächsten Wochen Gespräche mit der Stadt Darmstadt zu diesem Thema führen. Dabei sind wir uns im Klaren, dass wir uns an den Renovierungsmaßnahmen und -kosten beteiligen müssen. Daher haben wir im letzten Jahr angefangen, einen Rücklagenfond zu bilden.
Wettkampfmäßig wird 2019 für die Sportlerinnen und Sportler eine enorme Herausforderung. Im Juli finden in Barcelona die zweiten „World Roller Games“ statt. Vom 28. Juni bis zum 1. Juli werden sich alle Sportarten im Roll- und Inlinesport mit Ihren Weltmeisterschaften präsentieren. Es wird ein super Event und für alle Sportlerinnen und Sportler sicherlich ein herausragendes Erlebnis. Leider wird auch hier das Geld eine große Rolle spielen, da mit sehr hohen Eigenbeteiligungen gerechnet werden muss. Ich hoffe sehr, dass wir im HRIV am Jahresende noch genügend freie Mittel haben, um den Sportlerinnen und Sportlern einen Zuschuss zu gewähren.
Am 31. März findet unser Verbandstag statt und damit verbunden auch eine Neuwahl des Präsidiums. Ich hatte in meinen bisherigen Mails mehrfach darum gebeten, dass ein Nachfolger(in) für mich vorgeschlagen wird, der jetzt bereits als Vizepräsident(in) kandidiert. Leider war die Resonanz aus den Vereinen gleich Null. Zwischenzeitlich habe ich aber selbst einen geeigneten Kandidaten gefunden, den ich beim Verbandstag zur Wahl vorschlagen werde. Ich bin guter Hoffnung, dass damit die Zukunft des HRIV in der präsidialen Ebene gesichert ist.
Ich würde mich sehr freuen, wenn sie zahlreich bei der Sitzung anwesend sind und somit die Arbeit des Präsidiums würdigen und unterstützen. Bitte sichern sie den Termin in ihrem Kalender. Die Einladung erhalten Sie in den nächsten Tagen.
Abschließend möchte ich mich ausdrücklich bei meinen Präsidiumskolleginnen und ¬ kollegen für die Treue und den Einsatz bedanken und wünsche allen viel Freude im neuen Jahr.


Alexander Enderes
Präsident HRIV

 2018 - Neujahrsgrüße des Präsidenten.pdf


Zurück zur Übersicht