Rollsport in Hessen
Hessischer Rollsport und Inline Verband e.V

News


Zurück zur Übersicht

21.04.2019

Speedskating - Internationales Kriterium in Geisingen

Auch dieses Jahr waren unsere hessischen Skater aus den Vereinen Blau-Gelb Groß-Gerau und ERSG Darmstadt zahlreich in allen Altersklassen beim mit über 900 Teilnehmern größten deutschen Speedskating Wettkampf vertreten. Weltklasse-Sportler aus allen Kontinenten und die besten Sprinter aus Kolumbien, USA, Australien, China und Europa gingen an den Start und wollten nur eins, schneller sein als im Vorjahr. Bei den Aktivensportlern der Damen (älter als 19 Jahre) konnte sich Mareike Thum (Darmstadt) nach vier Rennen und einem kleinen Patzer den 3. Platz der Gesamtwertung sichern, Selina Kreuzer (Groß-Gerau) belegte im Dobbin-Sprint über 200 m den 56. Platz. Bei den Herren derselben Klasse waren 3 Sprinter am Start. Am erfolgreichsten war Simon Albrecht (Groß-Gerau), der die 500 m Sprintausscheidung gewann und Zweiter beim Dobbin-Sprint wurde. Etienne Ramali (Groß-Gera) belegte trotz einer Verletzung am Knöchel den 9. Platz beim Dobbin-Sprint, Stefan Emele (Groß-Gerau), der nach seinem Wintertraining beim Eisschnell-Lauf erst vor 3 Wochen wieder in die Speedskating-Saison startete erreichte beim Dobbin-Sprint den 23. Platz und belegte in der Gesamtwertung den 35. Platz. Die beiden Langstreckenspezialisten aus Darmstadt Felix Rijhnen und Sebastian Mirsch waren am erfolgreichsten in den Rennen über 10.000 m Punkte und 15.000 m Ausscheidung: Felix Rijhnen wurde 5. im Ausscheidungsrennen und 6. im Punkterennen, Sebastian Mirsch 17. im Ausscheidungsrennen und 24. im Punkterennen. In der Endabrechnung über 4 Rennen erreichte Felix den 14. Platz und Sebastian den 42. Platz von 112 Startern bei den Aktivensportlern der Herren.
Bei den Junioren Damen (18-19 Jahre) erreichte die Sprintspezialistin Leonie Imhof (Groß-Gerau) im Dobbin-Sprint den 5. Platz, im Viertelfinale des 500 m Sprints belegte sie Platz 15. Ihre Zwillingsschwester Valerie Imhof fuhr beim Dobbin-Sprint auf Platz 27 und konnte sich auch auf den Langstrecken im Mittelfeld behaupten. Valerie belegte in der Gesamtwertung somit den guten 29. Platz und Leonie den 41. Platz von 69 Startern. Etwas schwerer hatte es Floris Gaier (Groß-Gerau) in seinem ersten Jahr bei den Junioren Herren. Er konnte sich in dem stark besetzten Teilnehmerfeld noch nicht recht in Szene setzen, dazu kamen Fehlentscheidungen bei der Startaufstellung, die nicht korrigiert wurden.
Leonie Ohl (Groß-Gerau), auch in ihrem ersten Jahr in der Jugendklasse (16-17 Jahre), fuhr ins Finale des Dobbin-Sprints und belegte dort Platz 5. Trotz einer Erkältung kam sie im Vorlauf des 3000 m Punkterennens auf den 9. Platz, musste dann aber auf die Starts im Finale und den weiteren Rennen verzichten.
Auch Alicia Wiche (Groß-Gerau) stellte sich der starken internationalen Konkurrenz in der Kadettenklasse (14-15 Jahre). Mit Platz 40 im Dobbin-Sprint und Platz 19 im Gesamtergebnis konnte sie sich im vorderen Feld behaupten.
Isabell Fuchs zeigte bei den A-Schülerinnen (13 Jahre) ihre ganze Klasse und belegte am Ende mit einem 7. Platz im Dobbin-Sprint, einem 6. über 1000 m und einem 4. Platz über 2000 m als beste Deutsche einen großartigen 4. Platz im Gesamtklassement. In derselben Klasse der A-Schüler schaffte es Simon Düppre (Darmstadt) es auf Platz 11 der Gesamtwertung.
Bei den B- Schülerinnen (11-12 Jahre) waren mit Julia Beech und Pauline Selzer 2 Mädchen aus Groß-Gerau am Start. Julia Beech schaffte es in dem 37-köpfigen Starterfeld nach Platz 13 im Dobbin-Sprint auf den beiden längeren Strecken in den Endlauf und schloss diese mit den Plätzen 10 und 12 ab. Am Ende bedeutete das als zweitbeste Deutsche für sie Platz 11. Pauline Selzer lief auf allen 3 Strecken persönliche Bestleistung, kämpfte sich auf der Langstrecke ins Finale, musste sich als jüngerer Jahrgang am Ende aber mit einem Platz im Mittelfeld zufriedengeben. Bei den B-Schülern erkämpften sich Carlos Pereira und Samuel Stirnat (beide aus Darmstadt) sich den 8. und 14 Platz in der Gesamtwertung.
Insbesondere bei den Schülerklassen haben sich dutzende Trainingseinheiten im Winter in den gemeinsamen D- und E-Kader-Trainings mit Darmstädter und Groß-Gerauer Speedskatern ausbezahlt. Wo unsere Sportler der Schülerklassen letztes Jahr noch hinterher gefahren sind, waren sie in diesem Jahr ernst zu nehmende Konkurrenten.

(Norten Stirnat, Hagen Ohl)



Zurück zur Übersicht