Speedskating DM-Team

Veröffentlicht in Berichte

Die deutschen Meisterschaften der Teamwettbewerbe fanden in Bayreuth statt. Bei dieser Meisterschaft treten Landesstaffeln gegeneinander an. Aus Hessen gingen 5 Mannschaften in verschiedenen Altersklassen an den Start.

Es begannen die Rennen mit der Teamverfolgung, bei der 2 Teams gleichzeitig auf einer Bahn gegeneinander laufen und nach der Qualifikation die Zeitschnellsten das Halbfinale und danach das Finale bestreiten. Es fand dann das Teamzeitfahren statt. Bei der Teamverfolgung starten zwischen 3 und 6 Läufer pro Mannschaft, wobei 3 Läufer ins Ziel kommen müssen. Die hessischen Juniorinnen (Julia Gutermuth, ERSG Darmstadt, sowie Sonja Krüger, Tamara Luding und Sabrina Werling, alle Blau-Gelb Groß-Gerau) kamen bis in den Finallauf und mussten sich dort knapp der Mannschaft aus Thüringen geschlagen geben und wurden somit Zweiter. Die Junioren (Sebastian Mirsch, ERSG, sowie Simon Albrecht, Tim Siegel, Alexander und Stefan Emele, alle BGGG) gewannen souverän das Finale gegen die Mannschaft aus Württemberg. Bei einsetzendem Regen erreichten die Damen der Aktivenklasse (Alisa Gutermuth und Mareike Thum, ERSG, sowie Laethisia Schimek und Karina Weindorf, BGGG) das Finale, verzichteten dann aber auf das Rennen, weil die Sturzgefahr zu groß war und gewannen Silber. Auch die Herren der Aktivenklasse (Thimo Kießlich und Felix Rijhnen, ERSG, sowie Michael Emele, Philipp Forstner, Christopher Horn und Etienne Ramali, alle BGGG) kamen mit der nassen Bahn nicht so gut zu recht wie ihre Finalgegner aus Thüringen und gewannen ebenso Silber. Die Senioren Herren (Rainer Arnold, Guido Koning, Tjard Kopka, Kurt Kroneberger und Heiko Krüger, alle BGGG) mussten sich im Finale nur dem Team aus Bayern geschlagen geben und gewannen Silber. Bei den anschließend stattfindenden Mixed Staffeln, bei denen jeweils 2 Damen und 2 Herren im Wechsel zusammenlaufen, trat die hessische Staffel der Aktiven wegen des strömenden Regens nicht an, da das Verletzungsrisiko vor den anstehenden Weltmeisterschaften zu hoch war. Bei den Junioren-Staffeln erreichten beide hessischen Staffeln den Final-Lauf. Dort wurde das Team Hessen1 (Sabrina Werling, Tamara Luding, Sebastian Mirsch, Stefan Emele) durch einen Wechselfehler disqualifiziert und das Team Hessen 2 (Sonja Krüger, Julia Gutermuth, Tim Siegel, Alexander Emele) erreichte den 4. Platz. Somit gewannen die hessischen Teams am 1. Wettkampftag 1x Gold und 4x Silber.
Beim Teamzeitfahren starteten die Teams, die wiederum aus 3-6 Läufern bestanden auf einem 2km-Rundkurs, der 5mal zu durchlaufen war. Die hessischen Juniorinnen (Sabrina Werling, Tamara Luding, Sonja Krüger und Julia Gutermuth) starteten bereits um 9:00 Uhr morgens mit ihrem Rennen und gewannen wie bereits am Vortag die Silbermedaille hinter Thüringen. Die Junioren aus Hessen (Sebastian Mirsch, Simon Albrecht, Tim Siegel, Alexander und Stefan Emele) gewannen wieder überlegen Gold und hatten im Ziel über 20sec Vorsprung vor den Konkurrenten aus Württemberg. Das Team der Aktiven Damen (Alisa Gutermuth, Mareike Thum, Laethisia Schimek und Karina Weindorf) musste sich bei diesem Rennen leider mit Platz 4 begnügen. Die Straße war in den Kurven zu glatt, so dass sie zum Teil mit dem Kurs nicht ganz zu recht kamen, zudem startete Alisa Gutermuth mit einer Verletzung und konnte ihre volle Leistungsfähigkeit nicht abrufen. Die Aktiven Herren (Thimo Kießlich, Felix Rijhnen, Michael Emele, Philipp Forstner, Christopher Horn und Pascal Ramali) revanchierten sich auf der Straße für die Niederlage auf der Bahn und gewannen überlegen mit fast einer Minute Vorsprung das Rennen. Die Senioren Herren (Rainer Arnold, Guido Koning, Tjard Kopka, Kurt Kroneberger und Heiko Krüger) hatten auf der Straße starke Gegner mit langjähriger Rennerfahrung und gewannen Bronze. Die Bilanz des zweiten Tages bei 5 Rennen war somit 2x Gold, 1x Silber, 1x Bronze und ein 4. Platz.